ESG-Transformation / Nachhaltigkeit

ESG und Nachhaltig­keit sind die neuen Game Changer unserer Zeit: Gesellschaft­liche und politische Erwartungen wachsen. Der Kapital­markt fordert Liefer­fähig­keit bei allen ESG-Kriterien. Der Trans­formations­druck steigt. Wirtschaft muss sich neu aufstellen und neu legitimieren!
 

Wir unter­stützen Unter­nehmen, ein Nachhaltig­keits­profil mit einer klaren Haltung zu entwickeln und erkennbar zu machen. Wir machen Unter­nehmen in den großen gesell­schaftlichen Nach­haltig­keits­debatten diskurs­fähig, um ihre eigene Trans­formation an alle Stake­holder glaubhaft zu vermitteln und Ziel­konflikte zu thematisieren – als Teil der Lösung und mit einem klaren Beitrag für große Zukunfts­fragen.
 


ESG-Transformation als existenzielle Heraus­forderung für die Unternehmens­reputation

Die disruptive Kraft der ESG-Transformation ist genauso massiv wie die der Digitalisierung. Geschäfts­modelle stehen auf dem Prüf­stand, Strukturen und Prozesse müssen grund­legend verändert werden, es gilt, die Unter­nehmens­kultur zu hinter­fragen. Viel stärker als bei der Digitalisierung muss jedoch die entsprechende strategische (Neu-)Ausrichtung auch den hohen Erwartungen einer kritischen Öffentlich­keit Stand halten.

Denn Fragen der Nach­haltigkeits- und ESG-Performance sind zunehmend erfolgs­kritisch für die gesamte Unter­nehmens­reputation. Ohne erkenn­bare Fortschritte in der ESG-Liefer­fähigkeit steigen die Risiken für unter­nehmerisches Handeln – die gesell­schaftliche Akzeptanz und die (Social) Licence to Operate sind gefährdet, der Good­will von Seiten der Politik für unter­nehmerische Ziele schwindet, genauso wie die Attrakti­vität als Invest­ment auf Kapital­märkten. Nicht zuletzt stehen die Employer Brand und das Employee Engagement auf dem Spiel.

Im Sinne eines 360°-Ansatzes gestalten wir inhaltlich und konzeptionell eine wirkungs­volle ESG-Kommunikation gegenüber der kritischen Öffentlich­keit, der Politik, dem Kapital­markt und den Führungs­kräften und Mitarbeiter:innen.


Unternehmen müssen für eine wirkungsvolle Kommunikation von ESG-Transformation und Nach­haltig­keit zentrale Fragen klären

  • Wo liegen Chancen und Risiken im Abgleich von Wahr­nehmung der ESG-Performance und der materiellen Liefer­fähig­keit?
  • Wie sieht ein starkes ESG-Narrativ aus, das die Trans­formation von Geschäfts­modell und Prozessen sowie die Stärken und die Haltung des Unter­nehmens in Bezug setzt zu den Lösungen der großen Zukunfts­fragen?
  • Wie kann ein konstruktiver Diskurs zu Ziel­konflikten und Spannungs­feldern, die mit der not­wendigen ESG-getriebenen Trans­formation zusammen­hängen, organisiert und moderiert werden?
  • Wie muss die Rolle gegenüber der Politik neu gedacht und in Kommunikation umgesetzt werden, um Unternehmen im Dialog als Teil der Lösung und Partner der Politik zu positionieren?
  • Wie lässt sich der Unternehmens­beitrag mit Blick auf ESG-Kriterien, -Bewer­tungen und -Ziele klar und un­miss­verständlich in Richtung Kapital­markt kommunizieren und prominent kenntlich machen?
  • Wie schafft man ein gemeinsames Verständnis bei Mit­arbeiter:innen und Führungs­kräften zu externen Anspruchs­haltungen und ESG-Zielen des Unter­nehmens? Und wie organisiert man hier Einbindung und Austausch?
  • Wie aktiviert und befähigt man Mit­arbeiter:innen, als authentische Bot­schafter:innen das Nach­haltig­keits­engagement des Unter­nehmens nach außen zu transportieren?


Foto: iStock

Ansprechpartner

Klimaschutz als neuer Maßstab für politisches und wirtschaftliches Handeln

weiterlesen
 

Purpose als Ausdruck eines strategischen Paradigmen­wechsels

weiterlesen
 

Ohne solides Themen­fundament keine Glaub­würdigkeit

weiterlesen
 

Purpose-Entwicklung: Solide Grundlagenarbeit schlägt Buzzword-Bingo

weiterlesen
 

Nachhaltigkeit als gemeinsame Mission

weiterlesen