Neue AMO-Studie veröffentlicht

Unternehmen, die über eine gute Reputation verfügen, sind widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse an den Märkten. Und: Die Reputation eines Unternehmens ist für die Bewertung an der Börse wichtiger denn je. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von AMO, dem führenden internationalen Netzwerk für strategische Beratung.

Für die wissenschaftliche Untersuchung, die in Zusammenarbeit mit der Londoner Firma „Reputation Dividend“ erstellt wurde, wurden Daten von rund 1.000 Unternehmen analysiert. Laut der Studie erreichen 79 Prozent aller Unternehmen auf den 15 wichtigsten Börsenplätzen der Welt über die Arbeit an ihrer Reputation eine Steigerung ihres Unternehmenswertes. Als die wichtigsten Treiber kristallisieren sich dabei folgende vier Faktoren heraus:

  • das Bild der Investoren zur langfristigen Wertentwicklung des Unternehmens,
  • das Vertrauen in die Qualität des Managements,
  • die finanzielle Solidität und
  • die Fähigkeit von Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich zu managen.

Weniger wichtig waren demgegenüber die Faktoren Corporate Governance und Corporate Social Responsibilty, auch wenn diese für sich genommen in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben.

In Deutschland schaffen es sogar fast 90 Prozent aller Unternehmen, durch eine gezielte Stärkung ihrer Reputation an Unternehmenswert zu gewinnen. Im deutschen DAX stehen mit ca. 40 Prozent Wertbeitrag Wirecard, BMW, Beiersdorf, Siemens und Daimler an der Spitze. Schlusslichter sind Deutsche Bank, Covestro und Heidelberg Zement.

Unternehmen aus Technologiesektoren profitieren im Durchschnitt stärker von einer guten Reputation als Unternehmen anderer Sektoren. Eine starke Reputation zahlt sich besonders in Krisenzeiten aus, denn mit einem im Vorfeld aufgebauten Goodwill kommen Firmen besser durch schwierige Zeiten.

Mehr dazu in der Pressemitteilung; die Studie finden Sie hier zum Download. Die Börsen-Zeitung berichtete über die Ergebnisse der Studie in der Ausgabe vom 10. Juli 2019 – lesen Sie den Beitrag hier.

Mehr zum Thema Reputation von Unternehmen finden Sie in der DAA-Trendstudie; sehen Sie dazu auch das Video mit Olaf Arndt und Volker Heck.