ESG-Transformation / Nachhaltigkeit

Was verändert sich für Unternehmen?

Mit dem Sinken der 7-Tage-Inzidenz in Deutschland kehrt der Kampf gegen den Klima­wandel mit Macht auf die gesell­schaftliche und politische Agenda zurück. Der Bundes­tags­wahl­kampf und verschiedene Gerichts­urteile zum Klima­schutz verstärken den Handlungs­druck in der Politik hin zu einer schärferen Klima­schutz­politik mit unmittel­baren Folgen für die gesamte Wirt­schaft in Deutsch­land.

Im Frühjahr 2021, mit dem Abklingen der zweiten Corona-Welle, begann in der Politik die Rück­kehr zur thema­tischen Normalität der Prä-Corona-Zeit und ein die Politik und Gesellschaft dominierendes Thema erlebte seine Wieder­kehr: der Kampf gegen den Klima­wandel. Zwar wurde dieser durch die COVID-19-Pandemie für fast ein Jahr stark von der politisch-gesellschaftlichen Agenda verdrängt, doch das Frühjahr 2021 zeigte deutlich, dass die lang­fristigen und tief­greifenden Verschiebungen inner­halb der Gesell­schaft hin zu einem größeren Bewusst­sein für die globale Erwärmung und die Folgen des Klima­wandels auch durch die COVID-19-Pandemie nicht wirk­lich verändert wurden. So sind laut einer Umfrage BUND inzwischen 86 % der Deutschen zu deutlichen Einschrän­kungen ihres Lebens­stils bereit, um das Klima zu schützen. Und sogar mitten in der Krise forderte eine deut­liche Mehrheit der Deutschen, dass die Regierung auch während der Pandemie an ihren Klimazielen festhalten solle, so eine Umfrage von Deekeling Arndt/AMO. Aber nicht nur die Politik wird von den Menschen im Kampf gegen die globale Erwärmung in die Pflicht genommen. Laut einer Umfrage von Ipsos sind immerhin 63 % der Deutschen der Meinung, dass Unter­nehmen ihre Mitarbeiter:innen und Kunden im Stich lassen, wenn sie nicht gegen den Klima­wandel vorgehen. Und rund 73 % der Deutschen befürworten einer CIVEY-Umfrage nach sogar, wenn Unternehmen mit Gesetzen zu mehr Klima­schutz verpflichtet werden. Das liegt auch daran, dass die Menschen die Auswirkungen inzwischen vermehrt auch in ihrer eigenen Lebens­welt wahr­nehmen. Die Bilder von katastrophalen Bränden in Kalifornien und Australien werden erst durch den Wasser­mangel im eigenen Garten wirklich greifbar.

Diese lang­fristigen gesell­schaft­lichen Verschiebungen beein­flussen auch die politischen Ebenen, insbesondere die Bundes­ebene. In den letzten Monaten haben sich alle Parteien deut­lich ambitio­nierte Klima­ziele gesetzt, wie etwa die Novelle des Klimaschutz­gesetzes der Großen Koalition zeigt. An einer progressiveren Politik in diesem Bereich wird in der nächsten Koalition kein Weg vorbei­führen. Gleichzeitig zeigen der Aufschwung der Grünen und die hohen Zustimmungs­werte zu ihrem Politik­ansatz auch den gesellschaftlichen Trend bei diesem Thema. Unabhängig von der Frage der Kanzlerschaft werden die Grünen aller Voraus­sicht nach Gewicht in der nächsten Regierungs­koalition haben. Dies allein schon wird starke Aus­wirkungen auf Wirt­schaft und Gesell­schaft in Deutsch­land haben – zumal sie ihren Koalitions­partner zwingen werden, beim Thema Klima­schutz Farbe zu bekennen.

Politik wie auch Gesell­schaft formulieren bereits jetzt – und werden dies in Zukunft deutlich verstärken – die Erwartung an Unter­nehmen, Werte und Haltungen sicht­bar zu machen und klare Ansätze gegen den Klima­wandel und für mehr Nach­haltig­keit zu entwickeln. Das stellt teilweise auch ganze Geschäfts­modelle in Frage. Was wieder­um für Unter­nehmen bedeutet, deut­lich stärker als bisher zu einem sicht­baren gesell­schafts­politischen Akteur zu werden, um die eigene Licence to operate zu sichern. Nur Unter­nehmen, die diese neue Rolle pro­aktiv und früh­zeitig annehmen, werden auch in Zukunft gut positioniert sein.

  • Die Bundestagswahl 2021 läutet mit dem Ende der Ära Merkel einen Epochen­wandel ein.
  • Der gesellschaft­liche Trend zu Nach­haltig­keit und Klima­schutz drängt alle demokra­tischen Parteien zu einer an diesen Wünschen orientierten Politik.
  • Die Grünen haben den gesell­schaftlichen Trend auf ihrer Seite und werden mit großer Wahr­schein­lich­keit Teil der nächsten Bundes­regierung sein.
  • Nachhaltig­keit und Klima­schutz werden das beherrschende Thema der nächsten Legislatur­periode sein.

Um auf die Zeit nach der Bundes­tags­wahl vorbereitet zu sein und den lang­fristigen Unternehmens­erfolg zu sichern, müssen Unter­nehmen sich mit elementaren Fragen von Nach­haltig­keit und Klima­schutz auseinander­setzen:

  • Welche neuen Verordnungen, Regeln und Gesetze werden nach der Bundes­tags­wahl mein Unternehmen und unseren Erfolg beein­flussen?
  • Welche Ansprüche stellen meine Kunden an die Nach­haltig­keit meines Unternehmens und was bedeutet das für meinen Unter­nehmens­erfolg?
  • Wie werde ich den neu entstehenden gesell­schaftlichen und politischen Erwartungen am besten gerecht und erhalte mir meine Licence to operate? 
  • Wie analysiere und kommuniziere ich die gesell­schaft­lichen Aus­wirkungen meiner unter­nehmerischen Tätig­keiten?
  • Welche Geschäfts­bereiche verlieren durch die gesell­schaftlichen und politischen Veränderungen lang­fristig ihre Profi­tabi­lität und wo entstehen dafür neue Chancen für mein Unter­nehmen?
  • Wie kann mein Unternehmen in einer Ökologisch-Sozialen Markt­wirt­schaft bestehen?

Gerne stehen wir Ihnen mit unserer lang­jährigen Erfahrung und Expertise bei der Beant­wortung dieser und vieler anderer Fragen rund um die lang­fristige Sicherung Ihres Unternehmens und seines Erfolgs beratend zur Seite. In einer Zeit großer Umbrüche und neuer Erwartungen navigieren wir Sie sicher durch akute und komplexe Kommunikationslagen und sorgen für Legitimation und Akzeptanz bei allen Stakeholdern.

Wir unterstützen Sie bei Umstrukturierungen, mit denen Sie ihre Resilienz stärken, und bei Anpassungen an die neuen gesell­schafts­politischen Heraus­forderungen. Dabei behalten wir auch immer die Sicherung ihrer Reputation im Blick. Wir begleiten Sie bei der (Neu-)Ausrichtung Ihres Unter­nehmens und bei der Vermittlung und Verankerung Ihres Purpose nach außen und innen. Wir beraten Sie beim Manage­ment des neuen Erwartungs­drucks der Öffent­lich­keit sowie den massiv beschleunigten Diskurs­prozessen. Wir leiten Sie bei der Schaffung von Akzeptanz für Ihre Interessen bei politischen Entscheidern und im vor­politischen Raum.

Mehr zu den Auswirkungen der Klima­politik auf die Bereiche Energie­wirtschaft, Verkehr, Industrie, Landwirtschaft und Ernährung sowie Finanz­wirtschaft finden Sie in unserem Reader „Klimaschutz als neuer Maßstab für politisches und wirtschaftliches Handeln – was verändert sich für Unternehmen?“, den Sie hier als pdf herunter­laden können.


Foto: iStock.com/Mike_Kiev